encodedScript:PHNjcmlwdD4KKGZ1bmN0aW9uKHcsZCl7d1tkXT13W2RdfHxbXTt3Lmd0YWc9ZnVuY3Rpb24oKXt3W2RdLnB1c2goYXJndW1lbnRzKX19KSh3aW5kb3csImRhdGFMYXllciIpOwo8L3NjcmlwdD4=

Bei Inkjet haben sich die Multifunktionsgeräte durchgesetzt. Sie können drucken, scannen und kopieren. Bei manchen ist zusätzlich ein Fax integriert. Die Druckwerke sind sehr ausgereift und arbeiten zuverlässig.

Wieso ein Tintenstrahldrucker

Tintenstrahldrucker spielen ihre Stärken beim Drucken von Fotos aus. Auf speziellem Fotopapier lassen sich mit ihnen qualitativ hochwertige Fotoausdrucke erzielen, die an Lebendigkeit und räumlicher Tiefe chemischen Fotoabzügen in nichts nachstehen.

Ausserdem sind sie vielseitiger, können auch randlos sowie auf unterschiedlichen Materialien wie strukturiertem Papier, Textilien Bügelfolien sowie speziellen beschichteten CDs und DVDs drucken. Ein grosser Vorteil beim Tintendrucker ist die hohe Qualität und Auflösung. Das beste: Sie brauchen keine Aufwärmzeit.

Das ist bei der Entscheidung wichtig…Einsatzgebiet

 

  • Drucker für Profi- und Hobbyfotografen
  • Randloses Drucken, herausragende Farben
  • Fotodruck auf verschiedenen Medien
  • Tintengeräte gibt’s mit Foto Tinte
  • Energieverbrauch um 80% geringer als beim Laser
  • Braucht keinen Lüfter darum sehr leise
  • Kein Feinstaub, keine Belastung der Raumluft
  • Einfach in der Wartung
  • Kann am Arbeitsplatz aufgestellt werden

 

Tinte-Tintenstrahldrucker

Die Technik der Tintenstahler

Tintenstrahldrucker drucken das gewünschte Dokument oder Bild zeilenweise auf das Papier. HP und Canon arbeiten mit der Bubble-Jet Technik. Dabei wird die Tinte in einem Heizelement erhitzt. Es entsteht eine Dampfblase, die einen Tintentropfen durch die Düse des Druckers presst, der dann auf dem Papier landet. Mit dieser Technik wird der Druckkopf sehr stark beansprucht.

Das heisst: Er befindet sich daher von Vorteil in der Patrone und sollte beim Austausch der Tintenpatrone erneuert werden. Bleibt der Druckkopf im Drucker, kann sich die Druckqualität verschlechtern. Die Tintenpatronen sollten einzeln gewechselt werden, damit Sie die Kosten im Griff haben.

Die Alternative heisst Piezo-Drucker. Die Micro Piezo Technologie kommt bei Epson Druckern zum Einsatz. Während bei Bubble-Jet Druckern in der Regel die gesamten Druckköpfe gewechselt werden müssen, wenn der Tintenvorrat zur Neige geht, sind Piezo Druckköpfe fest installiert. Es werden nur die Tintentanks getauscht, was meist günstiger ist. Der Druckkopf leistet auch einen Beitrag zum Umweltschutz.

Wie funktioniert der Tintendruck

Beide Systeme arbeiten mit Mechanismen, die den Druckkopf mit den Düsen dicht über dem Papier hin und her schieben. Sie können Farben besser mischen, manche Tintengeräte können mit spezieller Foto-Tinte befüllt werden. Generell gilt: Druckermodelle, die für jede Farbe eine eigene Kartusche haben, sind viel effizienter.

Was Sie über den Stromverbrauch der Tintendrucker wissen müssen

Tintenstrahldrucker benötigen bei einem Druckvorgang maximal 20 Watt. Tintendrucker sind energieeffizienter. Die Laser sind energiehungriger als Tintengeräte. Geht es um den Energiebedarf im Druckbetrieb, ist ein Tintenstrahldrucker in jedem Fall genügsamer als ein Laserdrucker. Den meisten Strom verbraucht der Laserdrucker im Textmodus.

Der Grund: Hier erreicht er das höchste Tempo, was die Druckmechanik richtig fordert und den Energieverbrauch in die Höhe treibt. Doch der Stromverbrauch im Betrieb ist auf Dauer weniger entscheidend als die Leistungsaufnahme, wenn der Drucker auf den nächsten Druckauftrag wartet.

Wie sparen Sie beim Drucken Energie

Schliesslich nutzen Sie den Drucker nicht ständig. Die meisten Drucker haben inzwischen zwei Modi- Ruhe und Energiesparen. Je länger Sie das Gerät nicht nutzen, desto weniger Strom braucht es. Das ist einerseits gut für Ihren Geldbeutel und für die Umwelt. Anderseits büssen Sie an Reaktionszeit ein. Denn wird ein Drucker im Energiesparmodus angesprochen, muss er erst wieder auf Betriebstemperatur kommen, bevor er den Ausdruck anfertigen kann.

Bei Lasergeräten macht sich diese Zeitverzögerung deutlicher bemerkbar als bei Tintenmodellen. Im Druckvorgang erzeugt ein Laserdrucker bedingt durch seinen eingebauten Lüfter viel Lärm. Ein Tintenstrahldrucker ist im Druckbetrieb kaum wahrzunehmen.